Atex-Vibrator

Montage- und Bedienungsanleitung

Allgemeine Informationen:

Die Pneumatik Turbinen Vibratoren Typ Vt produzieren Drehschwingungen mit je nach Luftdruck und Masse unterschiedlichen Frequenzen und Schwingweiten. Die Vibratoren können sowohl im Raum als auch im Freien betrieben werden. Sie sind jedoch nicht für den Betrieb innerhalb von Flüssigkeiten jeglicher Art geeignet.

  • Zulässiger Umgebungstemperaturbereich: von 0°C bis max. 70°C (in EX-Zonen max. 40°C)
  • Zulässige Betriebsmedien: saubere ölfreie Druckluft oder Stickstoff
  • Zulässiger Betriebsdruckbereich: von min. 2.0 bar (30 PSI) bis max. 6.0 bar ü (90 PSI)

Der maximale Betriebsdruck von 6 bar ü (90 PSI) darf nicht überschritten werden.

Der Vibrator erzeugt bei Gebrauch des mitgelieferten Schalldämpfers und einwandfreier Montage, d.h. ohne Klappern oder durch Eigenresonanz der Konstruktion Geräuschpegel von max. 60 bis 75 dBA.

Montage und Inbetriebnahme:

Vor der Montage ist der Vibrator auf Schäden z.B. aus Transport und Lagerung visuell zu überprüfen. Der Vibrator muss fest und vibrationsbeständig an den vorgesehenen Befestigungslöchern montiert werden. Die Montagefläche muss sauber und eben sein. Als Support wird ein aufgeschweißtes U-Profil oder eine großzügig dimensionierte Grundplatte mit stark abgerundeten Ecken empfohlen. Beim Betrieb im Freien ist zu vermeiden, dass Regenwasser oder andere Flüssigkeiten über die Abluftöffnung in den Vibrator eindringen können. Gegebenenfalls ist eine nach unten führende Abluftleitung anzubringen. 

Für die Befestigung des Vibrators sind Gewindeschrauben in einer Mindestzugqualität 8.8 zu verwenden. Der Anzugmoment sollte die folgenden Werte nicht unter. bzw. überschreiten: 

  • VT 7/9  M6  min. 6Nm - max. 10Nm
  • VT 13/16/17  M8  min.15 Nm - max. 21 Nm
  • VT 24/31  M10  min. 30 Nm - max. 42 Nm

Es sind geeignete Schraubensicherungsringe wie z.B. Fächerscheiben oder Sprengringe zu verwenden. Bei Langlochbohrungen sind zusätzliche Unterlegsscheiben zu verwenden. Mittelharte Schraubensicherungskleber (z.B. Loctite 270) können zusätzlich verwendet werden. Die Angabe des Herstellers sind dabei zu beachten. 

Fehlende Schrauben können dazu führen, dass das Gerät abreißt und herunterfällt. 

Die verwendete Druckluft muss sauber und ölfrei sein. Wir empfehlen einen 50 um Luftfilter vorzuschalten. Die Rillenkugellager sind auf Lebenszeit geschmiert und benötigen keine zusätzliche Schmierung. Die Ein- und Auslassbohrungen sind mit Pfeilen markiert, die Einlassöffnung hat eine kleinere Öffnung als die Auslassbohrung. Es ist zu beachten, dass alle Verbindungen von Schlauchtülle und Druckluftschlauch vorschriftsmäßig montiert werden. Die Angaben der Schlauchhersteller sind zu beachten. 

Abspringende Druckschläuche oder Schlauchtüllen können Verletzungen z.B. an den Augen verursachen.

An der Auslassöffnung ist der mitgelieferte Schalldämpfer zu montieren. Der Betrieb ohne Schalldämpfer führt zu extrem starker Lärmbelastung. 

Der Betrieb ohne Schalldämpfer ist nicht zulässig. Die Auslassöffnung bläst sehr laut Druckluft ab, die zu Verletzungen z.B. an Ohren und Augen führen kann.   

Druckluftversorgung

Um die Vibratoren mit voller Leistung betreiben zu können ist darauf zu achten, dass ein Kompressor mit ausreichender Luft-Liter-Leistung verwendet wird, der die gemäss folgender Tabelle notwendigen Luftmengen pro Minute souverän generiert.

  • VT   7:   85 Ltr./min
  • VT   9: 105 Ltr./min
  • VT 13: 180 Ltr./min 
  • VT 16: 225 Ltr./min
  • VT 17: 235 Ltr./min
  • VT 24: 325 Ltr./min
  • VT 31: 350 Ltr./min

Sollte der Vibrator an der Konstruktionsmasse sehr schnell arbeiten ist es vielleicht möglich, dass die abgegebene Vibrationsmenge zu schwach ist. Das Resultat der Vibration ist sicherlich nicht befriedigend und der Verschleiß des Gerätes ist hoch. In diesem Fall empfehlen wir, einen größeren Vibrator einzusetzen, um so das Gerät zu schonen und um bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Betrieb und Wartung

Der Vibrator ist eine Stunde nach Erstbetrieb bzw. einmal im Monat zu überprüfen, ob alle Schrauben, Schlauchtülle und Schalldämpfer noch fest angezogen sind. 

Arbeitet der Vibrator zu langsam, so nehmen Sie den Schalldämpfer ab. Arbeitet der Vibrator nun wieder normal, ist der Schalldämpfer zu reinigen oder zu ersetzen. Verfahren Sie mit dem Luftfilter in der selben Art und Weise. 

Bei Betrieb ohne Schalldämpfer ist das Tragen eines Gehörschutzes notwendig. 

Mögliche Fehlerquellen, die zu fehlender Leistung führen können: 

  • Der Kompressor ist zu klein dimensioniert, d.h. er hat eine zu kleine Literleistung pro Minute - ersetzen
  • Der Querschnitt der Druckluftzuleitung ist zu klein oder die Leitung ist zu lang - ersetzen oder kürzen
  • Der Schalldämpfer ist stark verschmutzt - in Petroleum auswaschen oder ersetzen
  • Die Rillenkugellager lärmern oder laufen nicht mehr sauber - ersetzen 
  • Undichtigkeit im Leitungssystem - Druckversorgung mittels Lecksuchspray checken
  • Der Luftfilter ist stark verschmutzt - in Petroleum auswaschen oder ersetzen 
  • Knicke und/oder Quetschungen im Druckluftschlauch - ersetzen oder kürzen

Beschädigte Geräte dürfen nicht mehr betrieben werden. Bei auffälligen Geräuschen sind die Kugellager zu ersetzen. Der Vibrator muss spätestens nach 5.000 Betriebsstunden auf seine einwandfreie Funktion überprüft werden. Nach 8.000 Betriebsstunden sind Lager und verschleißteile auszutauschen. 

Für Reparaturen dürfen ausschließlich Originalersatzteile des Herstellers verwendet werden. Alle ALtteile sind recycelbar. Diese Betriebsanleitung sollte für spätere Anwendung aufbewahrt werden.